SEARCH MENU CLOSE
Kinderwunschklinik Prag, Tschechien
Close Image
Kinderwunschklinik Prag, Tschechien
Artikel

Sie denke über das Einfrieren von Eizellen nach? 10 Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie sich endgültig entscheiden

21.3.2022 · 6 min Lesung
Sie denke über das Einfrieren von Eizellen nach? 10 Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie sich endgültig entscheiden thumbnail

Die Familienplanung „auf unbestimmte Zeit“ aufzuschieben, ist zwar ein Trend der heutigen Zeit, allerdings gibt es ebenfalls viele Paare, die sich ein „Hintertürchen offen halten“ wollen und sich dafür entscheiden, ihre künftige Familie abzusichern. In diesem Artikel geht es um 10 Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn Sie über das Einfrieren von Eizellen nachdenken, und auch darüber, wem Sie sich mit diesem grundlegenden Schritt im Leben anvertrauen.

1. Werden ich von Ärzten behandelt, die wirklich Experten auf dem Fachgebiet sind?

Beginnen wir mit den wichtigsten, und zwar den Ärzten und Embryologen, zu denen Sie sich in Behandlung begeben werden. Sie sollten eine umfassende Spezialausbildung auf dem Gebiet der Fruchtbarkeit und den Methoden künstlicher Befruchtung aufzuweisen haben. Achten Sie deshalb bei der Auswahl der Klinik, an der das Social Freezing durchgeführt wird, darauf, dass dort Experten mit genügend Erfahrung und einer entsprechenden Ausbildung arbeiten.

2. Hat die Klinik ein eigenes und gutes Labor?

Wenn Sie sich schon für das Aufschieben der Familienplanung entschieden haben, oder aus gesundheitlichen Gründen darüber nachdenken, Eizellen einzufrieren, ist es wichtig, sich bewusst zu machen, dass Social Freezing eine Versicherung Ihrer Fruchtbarkeit ist, und die Tatsache, ob die Klinik ein eigenes Labor hat, beeinflusst, wie zuverlässig sie sein wird. Zudem bestätigen auch Forschungen, dass die Qualität des Labors, in dem Sie die Eizellen einfrieren lassen, die künftige Empfängniswahrscheinlichkeit maßgeblich beeinflusst, und zwar bis zu zweifach. Deshalb ist es wichtig, dass das Labor die modernsten Technologien einsetzt und ein optimales Umfeld für die Eizellen sicherstellt. Viele Kliniken nutzen externe Labors und externe Einlagerung, was an sich kein Problem darstellen muss. Allerdings ist das Maß an Kontrolle aller Prozesse hier entscheidend geringer, als bei einem Labor, das sich „unter einem Dach“ mit der Klinik befindet.

3. Welche Ausstattung und Technologien hat dieses Labor für das Einfrieren der Eizellen zur Verfügung?

Es kommt jedoch nicht nur darauf an, ob sich das Labor direkt in der Klinik befindet, sondern auch auf die Ausstattung. Fragen Sie deshalb nach den Technologien, die das Labor einsetzt, und fragen Sie gezielt nach den Methoden der Kryokonservierung und dem Typ des Inkubators. Früher erfolgte die Kryokonservierung durch die Methode des langsamen Einfrierens. Eine neue und weitaus effektivere Methode ist jedoch die sog. Vitrifikation, eine schnelle und erfolgreichere Art des Einfrierens. Kliniken, die noch immer das langsame Einfrieren nutzen, streichen Sie deshalb von Ihrer Liste. Und was den Typ des Inkubators angeht, ist er nicht weniger wichtig. Denn bevor die Eizellen eingefroren werden, stellt der Inkubator eine optimale Temperatur sowie einen optimalen pH-Wert sicher. In einigen Laboren werden große Brutschränke genutzt, die Eizellen mehrerer Patientinnen enthalten. Das Problem besteht darin, dass sich jedes Mal, wenn der Inkubator geöffnet wird, das innere Milieu ändert, und es länger dauert, bis das innere Milieu wieder das Optimum erreicht. Technologisch ausgereifter sind definitiv Tischinkubatoren, die für jede Eizelle eine kleine Kammer enthalten, was eine genaue Kontrolle und die Stabilität des inneren Milieus ermöglicht.

4. Wo werden die Eizellen nach dem Einfrieren eingelagert?

Wir wissen, wie heikel dieses Thema ist, dennoch ist die Sorge, wo Ihre Eizellen die ganze Zeit über sein werden, durchaus angebracht. Damit Ihre Eizellen korrekt konserviert bleiben, müssen sie in einem Milieu aus flüssigem Stickstoff in sog. Dewar-Behältern, in denen eine Temperatur von -196 Grad Celsius konstant aufrechterhalten werden muss, aufbewahrt werden. Angesichts der „Empfindlichkeit“ des einzulagernden Materials ist es wichtig, dass die gesamten Räumlichkeiten korrekt abgesichert und überwacht werden, was der Haken einiger Kliniken sein kann, die Social Freezing vielleicht zu einem günstigen Preis anbieten.

5. Was passiert, wenn die Eizellen genutzt werden sollen?

Wenn Sie sich dazu entschließen, die Eizellen zu nutzen, müssen sie im Labor aufgetaut werden und mithilfe eines Verfahrens, das als In-vitro-Fertilisation (IVF) bekannt ist, befruchtet werden. Die Embryonen, die dabei entstehen, können dann wieder in die Gebärmutter eingesetzt werden. Aus diesem Grund müssen Sie wissen, ob sich die Klinik, die Ihnen die Eizellen einfriert, auch um Ihren IVF-Zyklus kümmert, und zwar mit demselben Team und der Ausstattung, die Sie vom Einfrieren kennen. Von Vorteil ist wieder ein Team unter einem Dach, das sich vollständig um Sie kümmert. Wenn Sie dennoch aus bestimmten Gründen die Eizellen in einer anderen Einrichtung nutzen möchten, ist es gut, die Transportbedingungen gleich zu Beginn in Erfahrung zu bringen und abzusprechen.

6. Was ist alles im Preis für einen Einfrierzyklus enthalten?

Bei einer transparenten Preisbildung wissen Sie, was auf Sie zukommt. Deshalb fragen Sie von Beginn an nicht nur nach dem Preis für das Einfrieren der Eizellen, sondern auch nach den Kosten für das Lagern der Eizellen, die die Klinik für jedes Jahr berechnet. So enthält zum Beispiel der Preis für das Einfrieren von Eizellen an der Kinderwunschklinik Europe IVF in Prag ein Paket mit Stimulationsprotokoll, Eizellentnahme, Vitrifikation von vier Eizellen und einem Jahr Einlagerung. Das erste Lagerungsjahr ist also im Preis der ganzen Prozedur enthalten.

7. Wie viele Eizellen sollte ich einfrieren lassen?

Auf diese Frage gibt es keine allgemeingültige Antwort, denn es kommt nicht nur auf Ihr Alter, sondern auch auf Ihre Familienplanung an. Da die Qualität der Eizellen mit zunehmendem Alter sinkt, muss die Anzahl der einzufrierenden Eizellen bei älteren Frauen größer sein. In Zahlen gesprochen hat eine Frau, die jünger als 35 Jahre ist, eine etwa 85%ige Chance mit 15 eingefrorenen Eizellen schwanger zu werden. Hätte eine 38 Jahre alte Frau aber dieselbe Anzahl an Eizellen, sinkt die Wahrscheinlichkeit auf 60%. Damit eine 38-jährige Frau ebenfalls eine Chance von 85% hat, müsste sie 30 oder mehr Eizellen einfrieren lassen. Nicht zuletzt hängt es auch davon ab, wie viele Kinder Sie einmal haben möchten, und wann Sie sich für das erste entscheiden. Wenn Sie sich eine größere Familie wünschen, oder den Kinderwunsch auf später verschieben möchten, ist es sicher sinnvoll, mehr Eizellen einzulagern.

8. Wie viele Eizellen werden ungefähr bei einem Zyklus eingefroren?

Wie viele Eizellen bei einem Zyklus eingefroren werden können, ist sehr individuell. Ein Reproduktions-Endokrinologe sollte Ihnen jedoch anhand eines Bluttests, eines Ultraschalls und Ihres Alters sagen können, wie viele eingefrorene Eizellen Sie von einem Zyklus in etwa erwarten können. Diese Informationen gehen aus der Fruchtbarkeitsbeurteilung hervor, die Sie gleich zu Beginn absolvieren, und der Arzt teilt sie Ihnen noch vor der eigentlichen Entnahme mit.

9. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, mit den eingefrorenen Eizellen schwanger zu werden?

Eine Eizelle ist nicht gleich ein Baby. Das ist wichtig zu wissen, gleich nachdem, sie erfahren, wie viele Eizellen in etwa eingefroren werden. Ihre Chance, mit eingefrorenen Eizellen schwanger zu werden, hängt nicht nur von Ihrem gegenwärtigen Alter ab, sondern auch vom Alter, in dem Ihre Eizellen eingefroren wurden. Ein Jahr nach der Entnahme ist die Wahrscheinlichkeit geringer, eine völlig andere ist sie zum Beispiel bei über vierzig. Nicht unbedeutender ist die Anzahl, die eingefroren wurde. Ihr Arzt sollte Ihnen aber anhand der Beurteilung aller Variablen eine realistische Aussicht und grundlegende Informationen, die Sie für Ihre Kinderwunschbehandlung wissen müssen, mitteilen. Wählen Sie deshalb ein Team aus, das offen mit Ihnen spricht, und dem Sie hundertprozentig vertrauen. Das kann einer künftigen Schwangerschaft nur zuträglich sein.

10. Muss ich mehrere Zyklen absolvieren?

Sobald Sie vom Arzt erfahren, wie es mit Ihren Eizellen und der Chance auf ein Baby aussieht, wird entschieden, wie viele Zyklen des Social Freezings speziell bei Ihnen notwendig sind. In einigen Fällen „lohnt es sich“ vielleicht, die künftige Familie mit mehreren Zyklen abzusichern, um später nichts bereuen zu müssen. Andere finden sich damit ab, dass eine Versicherung ausreicht und mehrere Investitionen nicht eingeplant werden. Auf jeden Fall gilt, was oben bereits gesagt wurde: Die Grundlage ist das Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrem Arzt, aber auch die Menge wichtiger Informationen, die er Ihnen mitteilt. Das ist definitiv eine große Hilfe beim Lösen des Dilemmas, bei einem Zyklus zu bleiben, oder mehr in die Fruchtbarkeit zu investieren.

VEREINBAREN SIE IHRE ERSTBERATUNG

Unternehmen Sie den ersten Schritt zur Behandlung der Unfruchtbarkeit

Contact Icon
ERSTBERATUNG GRATIS Kontaktieren Sie uns Wir melden uns spätestens am nächsten Werktag
Help Line Lady
Kinderwunschklinik Prag, Tschechien +420 257 225 751 Sie erreichen uns montags bis freitags zwischen 8 und 16.30 Uhr
Kontaktieren Sie uns